Inhalte der Ausbildung Yogalehrer/in Ashtanga Yoga und Yin Yoga (500 Stunden)

Technik und Praxis: ca. 50%

  • Hatha Yoga (Schwerpunkt Ashtanga Yoga (1. Serie und ausgewählte Asanas der 2. Serie) sowie als Ergänzung Yin Yoga)
  • Spezifische Merkmale / Techniken des Ashtanga Yoga: Bandhas, Drishtis, Ujjayi-Atmung
  • Gesundheitsfördernde Ausrichtung im Asana (Alignment) unter Berücksichtigung heutiger Erkenntnisse der Bewegungslehre, v. a. Funktionelle Anatomie und Biomechanik
  • Analyse der Körperhaltungen u. a. unter Berücksichtigung der Konzepte Tension und Compression
  • Berücksichtigung individueller Gegebenheiten, um Verletzungen zu vermeiden: Verschiedene Heranführungsmöglichkeiten, gesundheitsfördernde Modifikationen, ggf. Einsatz von Hilfsmitteln (Probs), Alternativen (form follows function) 
  • Pranayama: verschiedene Atemtechniken in Theorie und Praxis
  • Meditation: verschiedene Meditationstechniken / Achtsamkeitspraxis

 

Unterrichtsdidaktik und -methodik: ca. 20 % 

  • Traditionelle Unterrichtsstile des Ashtanga Yoga (Mysore Style / Self Practice, Led Class / Talk Through) in Theorie und Praxis
  • Traditioneller Ashtanga Yoga-Vinyasa Count inklusive der Sanskritbezeichnungen der Asanas
  • Kunst des Beobachtens der individuellen Körper (Bodyreading)
  • Kunst des Adjustens: Hands-on der 1. Serie des Ashtanga Yoga (individuelle Anwendung traditioneller Hilfestellungen / Korrekturtechniken, ggf. Einsatz von Hilfsmitteln (Probs), Grundlagen der Traditionellen Thai Yoga Massage als wertvolle Ergänzung der Adjustments) 
  • Unterrichtsgestaltung unter Berücksichtigung wichtiger Punkte: korrektes / präzises Alignment, Vinyasa Krama-Prinzip (sinnvolle Hinführung zu bzw. Abfolge von Asanas), Umgang mit körperliche Einschränkungen sowie mit besonderen Bedürfnissen von Schwangeren, Kindern / Jugendlichen, Senioren, Übergewichtigen etc., Kommunikation im Unterricht (u. a. Wortwahl, Einsatz der Stimme), Demonstration von Asanas im Unterricht
  • Sinnvoller Aufbau von Yin Yoga-Sequenzen unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte (z. B. Körperregionen, Beschwerden, Rhythmen der Natur, Energielinien und -zentren, Kombination von Yin & Yang )
  • Einsatz von Hilfsmitteln im Yin Yoga, alternative Variationen und individuelle Assists den Besonderheiten des Einzelnen entsprechend
  • Berufskunde

 

Philosophie / Ethik / Lebensführung: ca. 15%

  • Geschichtlicher Hintergrund des Yoga, Yoga als Erfahrungswissenschaft, Yoga als inspirierender Weg nach innen
  • Entwickung des Hatha Yoga (Tradition / Innovation)
  • Philosophisch / historischer Hintergrund des Yin Yoga (Taoismus, Yin/Yang-Konzept, 5 Elemente-Lehre) 
  • Samkhya- und Vedanta-Philosophie in Bezug zur Yoga-Philosophie
  • Die Hauptwege des Yoga unter besonderer Berücksichtigung der entsprechenden Schriften (z. B. Veden / Upanishaden, Yoga Sutra, Bhagavad Gita, Hatha Yoga Pradipika) 
  • Der achtgliedrige Pfad (Yoga Sutra von Patanjali)
  • Ethische Grundlagen der Yogaphilosophie als Voraussetzung für verantwortungsvolles Lehren (innere und äußere Grundhaltung), Integration der Essenz des Yoga in den Alltag
  • Lebensführung (Sadhana), Ernährung / Entgiftung
  • Mantras / Chanting, Sanskrit Grundlagen

 

Anatomie und Physiologie: ca. 10%

 

  • Grundprinzipien für eine sichere gesundheitsfördernde Yogapraxis unter Berücksichtigung der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse v. a. aus den Bereichen Faszien- und Hirnforschung sowie Psychologie
  • Funktionelle Anatomie (Bewegungsapparat: Knochen, Gelenke, Muskel- und Faziensystem, Atemphysiologie, Organsystem, Nervensystem)
  • Ganzheitliche Betrachtungsweise des Wunderwerks Körpers, Zusammenhänge erkennen und verstehen (Biomechanik, Spiraldynamik)
  • Energetische Anatomie (Energiekonzept des Hatha Yoga (Prana Vayus, Nadis Chakras, Koshas) sowie der Traditionelle Chinesische Medizin)
  • Grundlagen von Yogatherapie / -psychologie
  • Wirkung von Yoga auf körperlicher, mentaler/emotionaler und energetischer Ebene

 

Praktikum: ca. 5%

  • Assistenz in Yogakursen mit Feedback
  • Vorstellstunden mit Feedback 

Neben den sogenannten Kontaktstunden umfasst die Ausbildung weitere Nicht-Kontaktstunden, um das Gelernte zu vertiefen und auch praktisch anzuwenden. Plane genug Zeit ein, um die Wochenenden vor- und nachbereiten zu können. Die regelmäßige Yogapraxis / Teilnahme an den regulären Kursen sind ebenfalls wesentlicher Bestandteil der Ausbildung.
 

"Yoga is 99 % practice and 1 % therory."

Eine regelmäßige, persönliche Übungspraxis ist das A und O, um sich den Erfahrungsschatz des Yoga zu eigen zu machen. Nutze also unser Angebot en top: während der Ausbildungszeit hast Du freien Zugang zu all unseren regulären Yoga-Kursen! Hier kannst Du Deine eigene Ashtanga Yoga-Praxis zunehmend vertiefen und verfeinern und das System dahinter noch besser verstehen. Wir unterstützen Dich individuell!

 

Mentoring über die Ausbildung hinaus

Auch über die Ausbildung hinaus bieten wir Dir an, Dich auf Deinem Yoga-Weg zu begleiten. Wenn Du möchtest, kannst Du uns gerne hin und wieder in unseren Mysore-Kursen beim Unterrichten / Adjusten assistieren. Anschließend geben wir Dir gerne ein Feedback und es ist Zeit, eventuelle Fragen zu klären. Das Lernen geht immer weiter...

Termine