Pranayama und Meditation

Warum ist es so schwer, sich einfach hinzusetzen, die Augen zu schließen und innerlich ruhig zu werden? In den Yoga Sutras wird nicht nur analysiert, was uns daran hindert, zu meditieren, sondern es lassen sich dort auch zahlreiche Hinweise darauf finden, wie wir unseren Geist beruhigen können. Unser Geist, der von unseren Sinnen ununterbrochen mit Informationen versorgt wird, befindet sich in dauernder Aufruhr. Zunächst werden über die Lenkung des Atems (Pranayama) und eine kleine Yin Yoga-Sequenz die Sinne von der Außenwelt zurück gezogen und der Geist wird nach innen gerichtet. Damit ist der Weg zum inneren Kern des Ashtanga Yoga, der Sammlung, eröffnet. Nun wollen wir Dir verschiedene Wege vorstellen, wie der Geist fokussiert werden kann. So kannst Du in diesen trubeligen Zeiten wieder zu Dir selbst kommen und für Dich in Stille sein.

Alle Workshops auf einen Blick

Für Anfänger und Wiedereinsteiger. In unserem Einsteigerkurs stellen wir Dir die grundlegenden Techniken der Körper- und Atemarbeit des Ashtanga Yoga vor.

Im Frühling beginnt nach chinesischer Vorstellung ein neuer Zyklus der fünf Elemente.

Im Sommer, wenn die Sonne am höchsten steht und die Tage am längsten sind, dominiert die anregende und wärmende Yang Energie. 

In der Übergangszeit vom Sommer zum Herbst ist es besonders wichtig, die beiden alles durchwirkenden Kräfte Yin und Yang ins Gleichgewicht zu bringen.

Mit dem Herbst beginnt die Zeit des Rückzugs und der Stille. Die Tage werden kürzer und die Natur zieht sich zurück, um sich zu regenerieren.

Element Wasser – Rückzug und Regeneration
Wir zeigen Dir schöne Übungen, um entspannt und auch kraftvoll durch den Winter zu kommen.

Wir entwickeln mit Dir eine Asana-Sequenz, die Deinen Bedürfnissen entspricht.

Einblick in die Philosophie des Yoga und praktische Anwendung auf die Asana-Praxis.

Warum ist es so schwer, sich einfach hinzusetzen, die Augen zu schließen und innerlich ruhig zu werden?

Yoga gemeinsam zu machen verbindet und macht Spaß!